eFax® A-Z

Fax-Protokoll

Der Begriff "Fax-Protokoll" ist nicht eindeutig definiert. Es können sich je nach Verwendung unterschiedliche Bedeutungen dahinter verbergen. Oft wird die Bezeichnung Fax-Protokoll für den Sende- und Empfangsbericht eines Faxvorgangs genutzt. Fax-Protokoll kann aber auch das T.30-Protokoll meinen, das die Grundlage des G3-Faxstandards darstellt. Eine weitere Bedeutung von Fax Protokoll ist das T.38-Protokoll, das das Versenden von Faxdokumenten über Datennetzwerke ermöglicht.

Das Fax-Protokoll als Sende- und Empfangsbericht eines Faxvorgangs

Nachdem Sie ein Fax übermittelt haben, lässt sich ein so genannter Sendebericht ausdrucken. Er kann je nach Vorgabe nach jedem einzelnen Faxvorgang, nach mehreren Faxen, auf manuelle Anfrage oder nur bei Fehlerfällen erstellt werden. Auf dem Sendebericht ist vermerkt, ob und zu welchem Zeitpunkt eine erfolgreiche Übertragung zur Gegenstelle erfolgt ist. Bei einem qualifizierten Sendebericht ist zusätzlich ein Teil des Dokuments mit ausgedruckt. Allerdings stellt selbst ein qualifizierter Sendebericht keinen rechtssicheren Beweis für die tatsächliche Zustellung eines Dokuments an einen Empfänger zum definierten Termin dar. Fax-Protokolle lassen sich beim Online-Fax zum Beispiel in Form von E-Mail-Bestätigungen übermitteln.

Das T.30-Fax-Protokoll

Das T.30-Fax-Protokoll stellt die Grundlage der Faxübertragung nach dem G.3-Standard dar. Der G3-Faxstandard ermöglicht und regelt die Kommunikation zwischen Faxgeräten, Fax-Servern oder Fax-Modems und -Karten. Im Protokoll sind die Vorgänge zum Aufbau einer Verbindung, zur Übertragung von Rufnummern und Zeitangaben sowie die Quittierung des Faxempfangs definiert. Für die Übertragung eines Faxdokuments werden die Daten in Töne konvertiert und über die Telefonverbindung mit Datenübertragungsraten von 2.400 bis 33.600 Bit pro Sekunde gesendet. Das Fax-Protokoll schreibt vor, wie und mit welchen Tönen die Faxgeräte auf bestimmte Ereignisse zu reagieren haben. Ein Fehlverhalten oder verloren gegangene Toninformationen können zum Verlust der Synchronisation zwischen den Geräten und zum Abbruch des Faxvorgangs führen.

Das T.38-Fax-Protokoll zur Übertragung von Faxen in Datennetzwerken

Mit Hilfe des T.38-Fax-Protokolls lassen sich Faxe über IP-basierte Datennetze übertragen. Die Faxsignaltöne werden bei T.38 durch ein Gateway in IP-Daten konvertiert und an die Gegenstelle übertragen. Dort muss ein T.38-Gateway die empfangenen Daten wieder in die ursprünglichen Faxinformationen zurück übersetzen. Durch dieses Verfahren wird verhindert, dass Faxvorgänge aufgrund von Sprachoptimierungen, Laufzeitschwankungen, Codecs mit Komprimierung und Paketverlusten in einer VoIP-Verbindung Probleme verursachen oder gänzlich scheitern. Viele VoIP-Gateways, Internetzugangsrouter und ATAs (Analog Telefon Adapter) unterstützen mittlerweile das T.38 Fax Protokoll zuverlässig.

Keine Verpflichtung. Keine Startgebühren. Kein Risiko. 30 Tage Kostenlos Testen