eFax® A-Z

MIME

Die Abkürzung MIME steht für Multipurpose Internet Mail Extensions und bezeichnet einen Medien- oder Content-Typ im Internet. Per MIME lassen sich die enthaltenen Daten einer Internetnachricht wie in einer E-Mail oder in einer HTTP-Nachricht eindeutig klassifizieren. Die MIME-Information teilt der Gegenstelle mit, welche Art von Daten der Server oder der E-Mail-Versender übermittelt hat. Dies können beispielsweise Texte, Bilder, Videos oder andere Formate sein. Innerhalb des E-Mail-Verkehrs ist ein eigenes Header-Feld für diese Art von Informationen vorgesehen. Es nennt sich Content-Type.

Zusammensetzung der MIME-Information und mögliche MIME-Medientypen

Die MIME-Information setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Diese sind der Medientyp und der Subtyp. Die MIME-Syntax trennt Medientyp und Subtyp mit einem Schrägstrich. Beispiel für eine MIME-Information ist image/png. Es handelt sich in diesem Fall bei der übertragenen Information um eine Bilddatei im PNG-Format (Portable Network Graphics). Weitere Medientypen sind beispielsweise:

  • Audiodateien (audio)
  • Texte (text)
  • Videodateien (video)
  • Nachrichten (message)
  • mehrteilige Daten (multipart)
  • uninterpretierte binäre Daten (application)
  • und weitere

Die Anzahl an verschiedenen Subtypen ist wesentlich höher und beträgt mehr als 100. Die Medientypen werden von der Internet Assigned Numbers Authority verwaltet. Fehlt die MIME-Information in einer Nachricht, kann der Empfänger den Medientyp mittels MIME-Sniffing ermitteln. Dieses Verfahren analysiert die ersten oder letzten Bytes eines Dokuments. Aus den gelesenen Informationen ist bei vielen Dateitypen das Format ableitbar. MIME-Sniffing soll nur verwendet werden, wenn der MIME-Medientyp fehlt.

MIME und das Internet Fax per E-Mail

Beim Internet-Fax, wie es beispielsweise der Provider eFax® anbietet, lassen sich Faxdokumente als Anhang an eine E-Mail übertragen. Hierfür existiert eine eigene ITU-T-Empfehlung, T.37. Sie beschreibt den Faxversand in IP-basierten Store-and-Forward-Netzen. Das zu übermittelnde Faxdokument wird in ein Datei konvertiert (oft im TIFF-Format) und per SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) übertragen. Innerhalb der E-Mail verwendet T.37 das MIME-Format zur Information der Gegenstelle über den Medientyp. Mit T.37 und einem Fax-Gateway können Faxe von beliebigen Endgeräten aus per E-Mail an ein mit einem Telefonanschluss verbundenes herkömmliches Faxgerät versendet werden. Das Fax-Gateway verwandelt herkömmliche Faxe in E-Mails und umgekehrt. Das Online-Fax bietet zahlreiche Vorteile. Anwender benötigen weder ein Faxgerät noch einen Telefonanschluss. Sie können Online-Faxe ohne eine spezifische Software direkt aus der E-Mail-Anwendung Ihres PCs, Laptops, Smartphones oder Tablets versenden und empfangen. Die Verwaltung der Faxe ist sehr komfortabel, da sie sich wie E-Mails speichern und organisieren lassen. Die komplette Faxumgebung ist papierlos und digital. Weltweite Nummer eins der Internet-Faxdienstanbieter ist eFax®.

Keine Verpflichtung. Keine Startgebühren. Kein Risiko. 30 Tage Kostenlos Testen