eFax® A-Z

T.37

Für die Übertragung von Telefax-Daten über das Internet und Voice-over-IP-basierte Telefonnetze existieren verschiedene Empfehlungen der ITU-T. Eine dieser Empfehlungen heißt T.37. Sie behandelt das Versenden von Faxen im Store-and-Forward-Modus per E-Mail im Internet. Eine weitere Empfehlung für das Internet-Fax ist T.38. Die ITU-T-Empfehlung T.37 wurde bereits im Jahr 1998 erarbeitet. Zusammen mit der ITU-T-Empfehlung T.38 bildet T.37 die Basis für die Übertragung von Faxnachrichten über das Internet.

Problemstellungen beim Übertragen von Faxnachrichten im Internet

Während das Faxen in analogen Telefonnetzen in der Regel problemlos möglich ist, kann die Faxübertragung in Voice-over-IP-Umgebungen schwierig sein. Das Fehlen eines Datenpakets bei einem Telefongespräch im analogen Netz wird lediglich als Knacksen wahrgenommen. In der VoIP-Verbindung führt ein einziges verlorenes Paket zum Abbruch der Faxverbindung. Faxe sind auf kontinuierliche und vollständige Datenströme mit geringer Verzögerung angewiesen. Stehen diese nicht zur Verfügung, können unvollständig übertragen Faxe oder nicht zustandegekommene Faxverbindungen die Folge sein. Zu große Laufzeitschwankungen von Paketen lassen die Faxgeräte ihre Synchronisierung verlieren. Ebenfalls hinderlich für das Faxen über das VoIP-Netz sind Maßnahmen wie die Anpassung des Frequenzgangs sowie Rauschunterdrückung und Sprachpausenerkennung. Unter Umständen können diese Maßnahmen dazu führen, dass das Faxgerät auf der Gegenseite mit dem gesendeten Faxsignal nichts mehr anfangen kann. Aufgrund all dieser Probleme gibt es die T.37- und T.38-Standards, die das Faxen über IP-Netze ermöglichen sollen. Während T.38 die Faxübertragung in Echtzeit über das IP-Netz behandelt, beschreibt T.37 die Store-and-Forward-Übermittlung von Faxen.

Inhalt der ITU-T-Empfehlung T.37

T.37 beinhaltet die Faxübertragung per Anhang an einer E-Mail. Das eigentliche Faxdokument wird zunächst in eine Bilddatei im TIFF-Format umgewandelt und anschließend als Anhang an einer E-Mail an die gewünschte Empfänger-Faxnummer geschickt. Durch dieses Verfahren wird die eigentliche Übermittlung der Daten vom kontinuierlichen Datenstrom unabhängig. Da es sich bei den versendeten Faxen in der Regel um monochrome Dokumente handelt, kommt das TIFF-F-Format zum Einsatz. Obwohl inzwischen Standards für die Übertragung von Farbfaxen existieren, konnten sich diese Verfahren am Markt kaum durchsetzen. Auch heute noch dominiert das monochrome Faxen.

T.37 und Online-Fax

Anbieter wie eFax® ermöglichen es Anwendern, von beliebigen Endgeräten aus Online-Faxe zu versenden und zu empfangen. Die Endgeräte benötigen lediglich eine Online-Verbindung. eFax® funktioniert mit bestehenden E-Mail-Postfächern und verursacht weder Software- noch Hardwarekosten. Die Faxe lassen sich in einer digitalen, papierlosen Umgebung verwalten und werden über ein gesichertes Kommunikationsnetz direkt in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.

Keine Verpflichtung. Keine Startgebühren. Kein Risiko. 30 Tage Kostenlos Testen